Skip to main content

Grundhaltungen und Wirkkräfte

Kraft ist Energie mit Richtung – gibt es eine Richtung, mobilisiert sich unsere Kraft!

CENTER FLOW definiert zwei Grundrichtungen innerer Bewegungs-Energie und fasst diese in ein gegenläufiges, sich gegenseitig komplettierendes Richtungspaar. So steht der „Bündelungs-Energie“ die „Entfaltungs-Energie“ entgegen, die sich in frontaler Ausrichtung zur „Vorwärts-Energie“ gestaltet. Um diese Energien tatsächlich in uns in Fluss zu bringen und ihr inneres Kraftpotential zu wecken, braucht es ein Gegenüber! In der partnerschaftlichen Begegnung treffen diese Energien aufeinander. Während sie sich gegenseitig aufheben, bleibt die innere Dynamik im konstanten Gange. Dadurch entsteht ein unmittelbares, belebendes Feld des „In Kontakt Seins“ – die Grundlage für gelingende Kommunikation ebenso wie für Wirksamkeit.

In sieben verschiedenen Variationen des „Zueinander-ausgerichtet-Seins“ - sogenannten partnerschaftlichen Grundhaltungen - verzahnen sich jeweils zwei Wirkkräfte zu einer unmittelbaren Verbindung beider Partner.

Dieser dynamische Kontakt ermöglicht den gleichwertigen Dialog zwischen den Partnern, die sich dabei in der führenden und der folgenden Rolle abwechseln. Diese Rollen unterscheiden sich nur in ihrer Aufgabenverteilung bezüglich des Impulse Setzens bzw. Aufnehmens. „Führend“ und „folgend“ sind dabei in keinster Weise eine Einteilung in „aktiv“ und „passiv“. Im Gegenteil - das „Bewegungs-Gespräch“ gelingt erst, wenn beide Partner aktiv, durchlässig, zentriert und ganz wach bei der Sache sind. So erklärt sich der erstaunliche Effekt der Schulung bzw. Übung: Beide Partner rufen durch die Praxis von CENTER FLOW diesen hohen Grad an Gegenwärtigkeit und diese kernige Zentriertheit in Körper und Geist gegenseitig in sich hervor.